Ursachen für Kondensation


 

Ursachen für das Auftreten von Feuchtigkeit durch Kondensation sind oft auf falsches Lüften zurückzuführen. Grundsätzlich ist beim Lüften darauf zu achten, dass feuchte Luft mehr Feuchtigkeit speichert als kalte Luft. Daher empfiehlt es sich stets ins Warme zu lüften.

 

Wer seinen feuchten Keller in der warmen Jahreszeit lang anhaltend lüftet, trägt damit mehr Feuchtigkeit in den Raum. Denn je wärmer die Luft ist, umso mehr Wasser kann sie aufnehmen. In den Sommermonaten gelangt zumeist feucht warme Luft in den Keller. Diese Luft kühlt sich im kühleren Raum ab. Dabei kondensiert die Luftfeuchtigkeit an den kalten Oberflächen. An den Mauern und anderen Oberflächen schlägt sich nun das Wasser nieder. Da die abkühlende Luft die Feuchtigkeit nicht mehr halten kann.

 

Eine Belüftung im Sommer macht demnach nur dann Sinn, wenn die zugeführte Aussenluft kühler oder trockener als die Raumluft ist. Aus diesem Grund sollte man während Hitzeperioden also nur in den kühlen Morgenstunden oder während der Nacht lüften. Wenn Sie eine automatische Anlage zur Belüftung Ihres Kellers haben, sollten Sie diese an Hitzetagen schliessen oder ausschalten.

 

Anders liegt der Fall, wenn Sie ein intelligentes Belüftungssystem installiert haben. Intelligente Belüftungssysteme messen regelmässig die Luftfeuchtigkeit und die Lufttemperatur im und ausserhalb des Raums. Das Gerät ist so programmiert, dass der Kellerraum nur dann über einen Ventilator belüftet wird, wenn dadurch die Luftfeuchtigkeit im Raum nicht weiter ansteigt.

 

Stellen Sie in Ihren Räumen Feuchtigkeit fest? Können Sie jedoch nicht regelmässig vor Ort sein, um regelmässig zu lüften? Dann sollten Sie eine automatisierte intelligente, selbst regulierende Anlage zur Lüftung einbauen lassen. Diese Anlage wird für Sie automatisch richtig lüften. Gerne dürfen Sie sich an unsere erfahrenen Experten wenden. Unsere Experten werden für Sie eine an Ihre persönlichen Verhältnisse angepasste intelligente Ventilation designen.