Matten

Matten, März 2012

Referenz

Der unbeheizte Keller unseres 100jährigen Hauses war seit je her feucht und modrig. Beim Betreten kam einem ein muffiger Geruch entgegen. Alles was man darin lagerte nahm diesen Kellergeruch an oder schimmelte gar.

Bei zwei der vier Abteile zementierten wir den Boden und verputzten die Wände. Schon kurz darauf drang die Feuchtigkeit wieder durch den Putz so dass wir einen Entfeuchter in den Raum stellen mussten, der 24 Stunden pro Tag lief.

In den anderen beiden Abteilen liessen wir die Naturböden bestehen als idealer Lagerraum für Obst und Pflanzen.

An der Bau- und Energiemesse in Bern stellte uns Herr H.U. Bigler den Drymat vor.

Wir schilderten unser Problem mit den Natur- und Zementböden im Keller. Für Herrn Bigler war das auch eine neue Situation und er wollte gerne den Versuch machen unsere Kellerwände innert 2-3 Jahren trocken zu kriegen und trotzdem die Naturböden zu erhalten.

Am 6. Dezember 2010 montierte Herr Bigler den Drymat in unserem Keller.

Es waren keine Bohrungen nötig, eine Steckdose genügte.

Gründliche Messungen in allen Räumen wurden in einem Protokoll festgehalten.

Im Erdgeschoss befindet sich ein Studio, das nicht unterkellert ist und auch da herrschte eine enorme Feuchtigkeit. Auch diese Messwerte wurden protokolliert.

Ein Jahr später brachten die Messungen ein erstaunliches Ergebnis. Die Feuchtigkeit konnte ca. um einen Drittel reduziert werden! Der unangenehme muffige Geruch im Keller ist verschwunden und der Entfeuchter wird nur noch bei hoher Luftfeuchtigkeit von Aussen ab und zu eingeschaltet. Eine Mörtelwand, die feuchtgrau war ist nun weisslich trocken anzusehen. Im Studio wo noch ein Teppichboden liegt, zeigten die Messungen gar völlige Trockenheit!

Wir sind bereits jetzt vom Drymat voll überzeugt und begeistert, obwohl der Prozess noch nicht abgeschlossen ist.

Gespannt erwarten wir die Messungen im nächsten Jahr.

Wir danken Herrn H. U. Bigler für seine kompetente und persönliche Beratung und seinen Einsatz zum Wohle unserer Lebensqualität und unserer Gesundheit.

nach 2 Jahren waren die Messwerte mehr als 50% besser!

 www.digital-foto.ch                                                                          J+K S Matten

Haustrocknung.ch